Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Die Costa Smeralda mit dem Wohnmobil erleben

Von Vati der Grieche

Mit 2 Womofreunden (3 Hymermobile) sind wir in St. Pölten gestartet und machten Zwischstation in Ferrara. Eine Mittelalterliche Stadt zwischen Padoa und Bologna. Der städtische Campingplatz (sauber und rein), war Aufenthalt für eine Nacht. Am nächsten Morgen weiterfahrt nach Piombino. Um 22.00 Uhr mit der Fähre (Moby Line - Cargo Schiff) 9 Stunden nach Olbia. Obwohl Camping an Bord gebucht, eine kleine Enttäuschung, keinen Stromanschluss, wenig Sanitär, der Preis von Euro 329.00 offensichtlich zu hoch. Der Sonnenaufgang bei der Ankunft in Olbia (ca. 7.00 Uhr), hat uns leicht entschädigt. Wir hatten die Anlage Centro Vacanze Isuledda vorreserviert und hatten es nicht zu bereuen. Grosse Stellplätze direkt am Meer (die Plätze mit den Nummern um 800 sind zu empfehlen), sehr saubere Sanitäreinrichtungen, überhaupt das ganze Ambiente ( Restaurants, eigener Hafen ect.), wir waren begeistert. Die nächst gelegene Kleinstadt - Cannigione - mit dem Train ab dem Campingplatz zu erreichen, ist zum Einkaufen und bummeln zu empfehlen. Es gibt Wochenmärkte in Arzachena und St. Pantaleo, beide einen Besuch wert. Besichtigen sie Porto Cerva und Palau. Machen sie mit der Fähre einen Ausflug zum Archipel La Maddalene. Befahren sie die Strasse - Panoramika. Ein Traum. Die Strände mit weissem Sand und hellblauem Wasser, wie in der Karibik. Rustikal zu Essen im Raum Arzachena auf den Agro Bauernhöfen- jede heimische Spezialität. Landwein, Käse, Spannferkel usw.......! Nach 14 Tagen bei herrlichem Wetter ging es wieder nach Hause, aber mit dem Bewusstsein - Sardinien wir sehen uns wieder. Ich hoffe Euch ein bischen Gusto auf Sardinien gemacht zu haben und wünsch Euch noch einen schönen Sommer 2009. Vati der Grieche

Geschrieben 25.07.2009, Geändert 31.01.2010, 2128 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.