Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Hexen in Triora

Von Werner Uhlig

Der "Hexenladen" befindet sich in Molini di Triora. Ihr findet den Ort auf dem Weg von Imperia Richtung San Remo. Dort gibt es rechts einen Abzweig Richtung Taggia, Badaluco, Molini, und weiter nach Triora (750m NN).

Wer nach Triora kommt, stellt es schnell fest: Die Hexen sind hier allgegenwärtig. Doch das uralte ligurische Dorf (wir haben hier nur ca. 5 Bewohner getroffen und waren die einzigen Touristen), umgeben von bis zu 2.000 Meter hohen Bergen, hat noch viel mehr zu bieten als die Erinnerung an die Hexenprozesse des Mittelalters. Ein nahezu unversehrtes Centro Storico mit zahlreichen Kunstschätzen wartet darauf, entdeckt zu werden. Gleich am Dorfeingang steht die Hexenstatue einheimischer Künstler, einbeliebtes Fotomotiv.

Im "Museo Etnografico", dem ehemaligen Gefängnis, findet man neben anderen Austellungsstücken auch authentische Zeitzeugnisse der Hexenprozesse. Auf dem Rückweg ins Tal begegnet man unten in Molina di Triora zwei besonders verführerischen Hexenexemplaren, sie verschwinden im Dunkel der "Bottega di Angelamaria", einem Spezialitätenlädchen für selbstgemachte ländliche Produkte, vollgestopft bis in den letzten Winkel und köstlich duftend.

Hinter der Theke Angelamaria persönlich, feurige Augen, schwarze, lange Locken, schwarze Tracht. Sie ist, man glaubt es kaum, die Nachfahrin der Franceschina Chioceto, dereinst der Hexerei bezichtigt. In ihrem Nachlaß fand sich das Orginalrezept eines Getränks, das Angelamaria heute wieder braut und verkauft. Es heißt "Il filtro delle Streghe"-Zaubertrank der Hexen und wird zu mitternächlicher Stunde beiVollmond gebraut.

Ihr solltet diese Orte bei einem Ligurienurlaub unbedingt besuchen.

Geschrieben 18.02.2002, Geändert 18.02.2002, 7476 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.