Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Perugia - Hauptstadt Umbriens

Von aptera

Die Stadt Perugia liegt auf einem hohen Hügel, der das Fluss-Tal des Tiber dominiert. Die Altstadt auf dem Gipfel erreicht man über mehr-etagige Rolltreppen. Vier große gibt es davon und einige weniger bekannte, kleinere. Sie stellen eine der Besonderheiten Perugias dar.

Im VI. Jahrh. v.Chr. eroberten die Etrusker Umbrien und die Stadt. Ihren Spuren begegnet man überall. Wahrzeichen der etruskischen Herrschaft ist das im III. Jh. vor Chr. erbaute "Etruskische Tor", eines von sechs Stadttoren. Zwischen Etruskern und Römern entbrannte ein heißer Kampf um die umbrische Region: die Römer blieben Sieger. Nach den Römern kamen die Ostgoten, dann die Byzantiner und schließlich der Römische Kirchenstaat. Im 14. Jahrh. gab es wiederholt Aufstände der Perugini gegen die ungeliebte Papstherrschaft. Berühmtestes Beispiel dazu ist der so genannte "Salzkrieg".

Die Perugini erhoben die Waffen wegen der Einführung einer Salzsteuer durch Papst Paulus III. Der schickte Truppen in die Stadt, die unter den Bürgern ein Blutbad anrichteten. Auf seinen Befehl hin wurde das Stadtviertel, von dem der Aufstand maßgeblich ausgegangen war, niedergebrannt. Auf den Überresten des Viertels - dem Sitz der Patrizier-Familie Baglioni - ließ er die Rocca Paolina (Pauls-Festung) errichten. Bis zum Ende des Kirchenstaates 1860 gab es nie wieder einen Aufstand in Perugia!

Als Perugia sich dem Königreich Italien anschloss, wurde die Rocca Paolina zerstört. Unter den Überresten der Festung befinden sich heute die teilweise wieder ausgegrabenen Gassen-Züge des ehemaligen Stadtviertels - die Via Bagliona - ein eindrucksvolles, fast gespenstisch anmutendes Dokument aus mittelalterlicher Zeit, durch das man auf der oben erwähnten Rolltreppe in mehreren Etagen "emporfährt". Aussteigen, um die die Gänge zu besichtigen, ist möglich.

Das Perugia von heute ist Kulturstadt, besitzt 2 Universitäten, davon eine bekannte Ausländer-Universität, und ungezählte Kunstdenkmäler. Die Piazza IV. Novembre ist das Kernstück der historischen Altstadt. Von dort aus laufen alle Gassen steil nach unten auf die alten Stadtmauern zu. In der Mitte des Platzes erhebt sich die Fontana Maggiore, ein imposanter mittelalterlicher Brunnen.

Auf einer Seite des Platzes steht der Palazzo die Priori (Priorengebäude), Wohnsitz der Regenten Perugias im Mittelalter. Im Innern des Palastes befindet sich die Galleria Nazionale dell'Umbria. Sie beherbergt die größte und bedeutendste Sammlung der Region von Kunstwerken aus mittelalterlicher und moderner Zeit: Skulpturen, Goldschmiedearbeiten und Gemälde, darunter Werke des Perugino und Werke umbrischer und toskanischer Künstler. Von der Piazza aus erreicht man über eine breite Stufentreppe die Cattedrale San Lorenzo, eine Hallenkirche. Neben der Fontana dominiert sie die Piazza.

Perugia atmet Mittelalter trotz ausländischer Studenten, trotz Touristen. Doch alljährlich findet im Juli in der Stadt das berühmte Umbria-Jazz-Festival statt: dann besitzt Perugia Weltstadt-Flair.

Info

Allgemeine Informationen zu Restaurants, Stadtplänen, Verkehr usw. findet man unter folgender URL:

http://www.perugiaonline.com/perugiade.html

Geschrieben 13.08.2002, Geändert 13.08.2002, 1500 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.